Mir ist immer noch kalt! Kein Wunder, nach diesen eisigen Temperaturen im Saarland.

Minus 12 Grad und mehr wurde stellenweise im Saarland gemessen.
Kälter als in jedem Kühlschrank und fast schon so kalt wie in einer Gefriertruhe.

Recht haben sie, die Vögel.
Wenn es kalt und ungemütlich wird, fliegen sie in den Süden.
Gut, sie machen es nicht wegen der Kälte, sondern bekanntlich wegen dem Futter.
Die Kälte, der Schnee und die kürzeren Tage erschweren ihre Suche nach Insekten und Samen.
Interessant sind ihre Strategien:

Die einen legen sich vor ihrem Abflug genügend Fettvorräte an. Dieses Fett wird während der Reise verbraucht.

Die Anderen fressen genau so viel wie sie für einen Flugtag brauchen.
Beeindruckend finde ich auch die Kraniche in ihrer V-Formation. Intelligent wie sie für ihren weiten Flug ihre Energie gemeinschaftlich einteilen.

Aber ich bin kein Vogel, kann nicht fliegen.
Auch habe ich nicht so viel freie Zeit zur Verfügung,
Fest steht, mir ist eiskalt. Ich bibbere, obwohl die Temperaturen wieder steigen, immer noch.

Ich brauche eine Lösung.

Die kommt direkt und das sogar an meinem Arbeitsplatz. Ich betrachte, die Saarlandkarte und betrachte mir den südlichsten Punkt.
Schnell ist klar: Heute Mittag, da kann mich niemand aufhalten.

Ich fahre zum fast südlichsten Punkt des Saarlandes.
Beim Gedanken daran, wird mir schon ganz warm ums Herz. Aber nicht nur das Herz wird warm werden.
Ich mache eine Reise in den Saarland-Süden. ;-))

Ab in den Saarland-Süden!

Meine Zieldaten fürs Navi:

Nord 49°7’34.4676 |Ost 12°20’33216

Danke, Saarland! Auch heute bist du wieder wirklich großartig und sowas von logisch! ;-)))