Ich bin unterwegs mit Moni Gottschall, die mich durch die Landeshauptstadt Saarbrücken führt – in Mundart. Als echte Alt-Saarbrückerin ist Moni hier aufgewachsen, kann aus ihrer Kindheit erzählen und jede Frage beantworten, die man zu dieser wunderbaren Stadt nur haben kann. Normalerweise ist eine Stadtführung nichts für mich. Es fühlt sich wie ein starrer Ablauf an, zu den immer selben Gebäuden und Orten, bei denen man mit Jahreszahlen und Details überhäuft wird und bereits nach 10 Minuten abschaltet. Dazu kommt, dass ich mich in Saarbrücken bereits bestens auskenne. Aber uff saarlännisch, das hat ich noch nit un hann mir gedenkt: „Ei, wieso dann nit?“. Entgegen meiner Erwartung entpuppt sich der Rundgang mit Moni als neues Erlebnis und einer gelungenen Abwechslung zum Standard-Stadtrundgang.

Saarbrücker Geheimnisse

Wir beginnen am Rathaus St. Johann, erbaut von Georg von Hauberrisser. Sie erklärt mir die Fassade und wie sich herausstellt, ist sie fast wie ein großes Wimmelbild. Die Sandsteinfiguren über dem Eingangstor zeigen traditionelle Handwerksberufe, unter anderem einen Hüttenarbeiter. Überall gibt es etwas zu sehen, von dem man selbst als Ortsansässiger eventuell noch nichts gehört hat. Und genau das ist es, was mich fasziniert.

Das Saarbrücker Rathaus in St. Johann ist unsere erste Station. Foto: © Eike Dubois

Wir gehen weiter über den Sankt Johanner Markt, das Herz von Saarbrücken. Moni erzählt über die Vergangenheit, praktisch jedes Jahrhundert sah es dort etwas anders aus – nur eins war immer gleich: Sowohl damals wie heute war und ist der St. Johanner Markt ein zentraler Treffpunkt. Ich bin bisher anscheinend blind durch die Stadt gegangen, überall lauern die Details, die ihre ganz eigene Geschichte erzählen können.

Der Sankt Johanner Markt – Treffpunkt damals wie heute. Foto: © Eike Dubois

Angekommen an der Basilika St. Johann dreht es sich um Saarbrücker Mythen und über die Eigenheiten der Saarländer. Was stimmt eigentlich über das Saarland und seine Bewohner, was stimmt nicht? Egal an welcher Stelle wir uns befinden, ich erfahre immer wieder Kloores aus der Geschichte Saarbrückens und über die Saarländer. Dazu berichtet sie von historischen Fakten und Hintergrundinformationen, die sanft eingestreut wurden – nicht so, dass ich nach zwei Minuten schon nichtmehr weiß, wo mir der Kopf steht. Links und rechts der Saar, sogar darin und darüber, überall warten die Geschichten darauf, von Moni erzählt zu werden.

Auch Saarbrücker können hier noch etwas dazulernen – in der originellsten Sprache der Welt. Kommt man von außerhalb, lernt man nebenbei auch noch saarländisch.

Die Stadtführung in Mundart dauert ca. 1½ Stunden und ist fexibel gestaltbar sowie auf Anfrage jederzeit buchbar bei Silke Seekatz vom City Marketing Saarbrücken (Tel.: +49 681 938 09 17, E-Mail: gruppen.info@city-sb.de), Petra Wannenmacher von der Tourismus Zentrale Saarland (Tel.: +49 681 927 20 14, E-Mail: wannenmacher@tz-s.de) oder direkt bei Monika Gottschall (Tel.: +49 151 103 144 88, E-Mail: monietours@gmx.de).