Eine Studie besagt, dass Saarbrücken mit 45 Quadratmetern die höchste Pro-Kopf-Wohnfläche hat. Im bundesweiten Vergleich schneidet das Saarland, nicht zuletzt durch die hohe Eigentumsquote von 63,7 Prozent am besten ab. Viele Saarländer haben also ein eigenes Haus, ihre eigenen vier Wände. Wenn ich einzelne Orte, Städte, Straßen so manches Haus genauer betrachte, fällt sicherlich nicht nur mir auf: Der Saarländer baut gerne, auch an und um und stockt auf. Er sucht immer nach einer Lösung sein Haus an seine Lebensverhältnisse anzupassen. Diese An- und Umbauten machen deutlich, bevor man sich eventuell etwas Neues sucht, bleibt der Saarländer gern in Altbewährtem.

Schmunzeln musste ich, als ich hörte, dass sich dieses Verhalten nun auch auf ca. 250 Tiere übertragen hat. Die Fledermäuse, die vom Typ des großen Mausohrs sind, wollen in Ihrem alten Zuhause bleiben. Derzeit wohnen sie unter der Illtalbrücke auf der A1 und sie wollen nicht umziehen! Das sollen sie aber, denn die Ilttalbrücke muss in naher Zukunft abgerissen werden. Das neue Zuhause ist Ihnen vielleicht etwas zu ausgeklügelt. Ihr neues Zuhaus ist ein besonderes Bauwerk aus Röhren und Kammern, es ähnelt einem Entwässerungskanal mit Schachtbauwerken. Es bietet Schutz vor Feinden und ist auch thermisch gut durchdacht. Doch vielleicht ist es zu ausgeklügelt, zu perfekt, für die Fledermäuse, die vom Typ des großen Mausohrs sind. Oder die Fledermaus des großen Mausohrs kennt wie ich dieses Gefühl, wenn man seine Heimat Saarland verlässt: „Isch hann die Flemm – ich will hemm“. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Identität der Saarländer besonders lieben gelernt habe, immerhin hat das Saarland in den letzten 200 Jahren insgesamt achtmal seine Staatszugehörigkeit gewechselt und das prägt. Zudem ist es klein und übersichtlich, so kann man schlussfolgern: „jeder kennt jeden, der einen kennt…“. Fakt ist in dieser familiären Atmosphäre fühle ich mich und der Saarländer geborgen. Wir sind gerne „dahemm“.

Zurück zum gewollten Umzug der Fledermäuse vom Typ des großen Mausohrs. Sicher suchen sie schon selbst nach einer Möglichkeit, wie sie als „Fledermaus- Saarländer“ noch selbst Hand, sorry Ohren anlegen können, um ihr zukünftiges Zuhause nach eigenen Vorstellungen noch schöner zu gestalten und dann werden sie sicherlich überzeugt sein und problemlos umziehen. .;-)