Saarbrigge, Ottwilla, Dengmert, Kaschtel oder Neinkeije – alles schöne Orte in unserer Region, doch leider nicht mit dem herkömmlichen Navi zu finden, denn das Navi kann kein saarländisch.

Saarländisch? Gibt es das überhaupt? Sprachwissenschaftler sagen nein: Das Saarland hat gleich mehrere Dialekte zu bieten, getrennt durch die „dat-das-Grenze“.  Quer durchs Land verläuft sie – einerseits die moselfränkische Mundart „dat“, andererseits die rheinfränkische mit „das“. Und eins ist sicher: Diese Grenze durch unsere Heimat ist älter als jede politische Grenze.

Egal, wo sie wohnen, einig sind sich die Saarländer darin: „Mir schwätze Platt!“ – was aber rein gar nichts mit dem Plattdeutschen aus dem Norden zu tun hat.

Kostprobe gefällig? Do hör mol die Nachrischde uff Platt von SR 3:  Von Montag bis Freitag gibt es hier täglich um 8.30 Uhr “Schlagzeilen in Mundart”. Hier ist immer „Tag der Muddaschproch“!

Perfekt, um sich auf den nächsten Urlaub zwischen Saarbrigge, Kaschtel, Dengmert, Neinkeije oder Ottwilla einzustimmen.