Was für manche IT-Softwareschmiede in den USA die Garage war, war für Sabine Lenhart das Bügelbrett: der Start zu ihrem Unternehmen. Bei der Hausarbeit hatte sie die Idee, die sie schließlich in die Küche brachte: Daraus wurde LuxusGut  ihre Genussmanufaktur – und was sie produziert und wie sie arbeitet, das habe ich beim „Arbeitseinsatz“ in St. Ingbert selbst erfahren.
Wie bereits bei Christel Breyer von Malis Delices und Andrea Dumont von der Fruchteria möchte ich ihr über die Schulter schauen und ihr helfen, etwas Leckeres zu produzieren.

 

aarland Sabine Lehnart im Einsatz LuxusGut

Sabine Lehnart in ihrem Element

Dafür fahre ich nach St. Ingbert im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau: Mitten in einem Wohngebiet hat meine Chefin auf Zeit sich im Erdgeschoss des Familienhauses niedergelassen – Manufaktur und Hauslädchen in einem.

Edel das Design und lecker der Inhalt

Der Name ist Programm

Auf dem Namen LuxusGut angesprochen, erklärt Sabine Lenhart mir: „Damit möchte ich die Wertigkeit ausdrücken – zunächst von Lebensmitteln allgemein. Und damit ist auch mein Anspruch an meinen Produkten gemeint. Ich stelle Feinkost in Handarbeit her. Es sind kleine Mengen, die nicht überall erhältlich sind, überwiegend in Bio-Qualität bzw. mit regionalen, nachhaltigen Zutaten.“

Gegründet wurde LuxusGut 2015, aber Sabine Lenhart hat schon lange davor Köstlichkeiten kreiert, allerdings nur für Familie und Freunde, die sie mit selbst gemachten Delikatessen verwöhnt hat. Damals wollte sie etwas verschecken, was es nicht kaufen gibt. Und als sie sich Gedanken machte, was sie gerne für den Rest des Lebens machten würde, kam ihr die Geschäftsidee beim Bügeln: „Warum nicht aus dieser Leidenschaft ein exklusives Geschäft machen.“ Mittlerweile stellt sie Marmeladen, Chutneys, Gewürz- und Salzmischungen, Essigsorten, Senfe und vieles mehr her.

Strenge Bio-Kontrolle

Durch Zufall trage ich heute mein Lieblingsringelshirt. Mit der weißen Schürze, den Handschuhen und das Haar mit einem Dreieckstuch von Sabine Lenhart festgehalten – so schnell werde ich zur Genusspiratin und packe an.

Reiseblog Saarland Küche LuxusGut

Schürze und Dreieckstuch warten auf mich

Heute werde ich LuxusGut-Senf N°160 produzieren, auch „Scharfes Gläschen“ genannt. Vor mir die Zutaten: Senfmehl, Senfschrot, Petersilie, Kurkuma, Piment und mehr. Ich mische und mahle alles zu einer goldgelben Paste. Die Nase kitzelt; es riecht würzig, nach Knoblauch, Weinessig, Weißwein, Chilipulver, Gewürznelken.

Reiseblog Saarland LuxusGut

Heute darf ich meinen Senf dazugeben

Reiseblog Saarland Senf in der Mache

Meine Senf-Produktion bei LuxusGut

Die Produkte kommen ohne Zusatzstoffe aus. Beim Arbeiten erfahre ich, dass die Bio-Zertifizierung die größte Herausforderung der jungen Genuss-Start-Up war: „Was ich alles einhalten und dokumentieren muss“, seufzt Sabine Lenhart. Das macht LuxusGut aber einzigartig, und die Kunden profitieren davon: Sie erkennen die BIO-Ware sofort.

Mit Liebe gemacht

Und was kommt überhaupt ins Glas? „Nur das was ich liebe“, so die Genuss-Produzentin. Bei ihrem Sortiment und ihrer Lust am Ausprobieren habe ich den Eindruck, dass ihre Liebe unendlich ist.
Zurück zur Arbeit. Jetzt fülle ich den Senf ab: jedes Gläschen wird tariert, die Paste abgefüllt, das Gläschen leicht geklopft, damit sich die Masse verteilt. Ich wiege und bei Bedarf fülle ich Senf nach oder entnehme davon ein paar Gramm. Glas für Glas, Manufaktur eben.

Ich bin nicht schnell, ich will nämlich ordentlich sein. LuxusGut – das ist Verpflichtung, auch für meinen einmaligen Arbeitseinsatz.
Dann darf ich noch eine Gewürzmischung herstellen, wiegen und abfüllen – 60 Gramm, Glas für Glas. Beim Etikettieren gebe ich nach zwei Gläschen auf. Das ist mir zu heikel: Der Schriftzug mit dem prägnanten Krönchen-Logo muss genau mit dem Deckel korrespondieren. Und das schaffe ich nicht wirklich. Zum Abschluss räumen wir meine Produktion ins Hauslädchen ein.

Reiseblog Saarland Etiketten Lehnart LuxusGut

Handarbeit bei LuxusGut

arland etikettieren LuxusGut_2

Etikettieren: Meine Herausforderung des Tages

Reiseblog Saarland Senf im Regal Lehnart LuxusGut

Im Regal

 

Die „Bügelbrett-Idee“ von Sabine Lehnart ist aufgegangen: Leckeres in Bio- und regionaler Qualität zu produzieren, kommt gut an, wobei Qualität und Herstellung zurecht ihren Preis haben.

Reiseblog Saarland Produkte LuxusGut_2

Ein Krönchen für die Köstlichkeiten

Öffnungszeiten:
LuxusGut DIE feine BIO GenussManufaktur
Eichendorffstraße 8
66386 St. Ingbert
Telefon +49 6894 888282
Freitag:  14.30 – 19 Uhr
Samstag auf dem Markt in St. Ingbert: 7.30 – 12.30 Uhr