ist in Orscholz eine Tradition.

Da fragt man sich, wie oft muss etwas wiederholt werden, um als Tradition bezeichnet zu werden. Derzeit wimmelt es ja von “traditionellen” Veranstaltungen, Essen, Treffen,… Manches ist schon nach der ersten Wiederholung eine alte Tradition!

Folgt man der Definitionen des Duden ist Tradition etwas, was im Hinblick auf Verhaltensweisen, Ideen, Kultur o. Ä. in der Geschichte, von Generation zu Generation [innerhalb einer bestimmten Gruppe] entwickelt und weitergegeben wurde [und weiterhin Bestand hat]

Also, die Tradition der Orscholzer Tütchen reicht mindestens zurück bis ins 19. Jahrhundert. Die Oma der heutigen Oma hat auf jeden Fall Tütchen gebacken. Und da derzeit vier Generationen an einem Tisch gemeinsam Tütchen backen ist der Beweis erbracht: Das ist eine echte Tradition!

Wenn ich ehrlich bin: Ich bin drauf und dran mir so ein Tütcheneisen zu kaufen und auch Tütchen zu backen, vor allem wegen des “warmen Gefühls” im Raum. Vielleicht eine Tradition anzufangen, weil es einfach schön ist, die “Kunst der Wiederholung” zu pflegen. Anfangen muss man ja irgendwann!

Hier das Rezept für 75 bis 80 Tütchen:

500 g Butter

500 g Zucker

500 g Mehl

12 Eier

+ Geschmack.

Alles weitere zu den Tütchen gibt es HIER.