Der letzte Rhabarber aus dem Garten
Die roten Johannisbeeren sind bald dran
Erdbeere aus dem Garten
Minze: Geschmackswunder in Grün
Neue Rezeptidee für Holunder

Erdbeere, Rhabarber, Mirabelle: Zum Sommer gehört für mich Obst aus der Region – in allen Variationen. Ich backe gerne einen Rhabarberkuchen mit zweierlei Kompott. Ich mag Rhabarber sauer und knackig, habe deshalb ein Rezept „entwickelt“, das auch für Liebhaber von süßen Varianten genießbar ist.

Zunächst bereite ich einen Hefeteig und koche dann Rhabarberkompott: einmal aus Stücken von geputzten Stängeln mit Zucker, die ich sehr weich koche, und einmal aus Stängeln, die ich wegen der Farbe nicht abgezogen habe und die ich gar nicht oder kaum zuckere. Auf dem Hefeteig verteile ich das weiche Kompott und darauf das andere mit den Stücken. Ab in den Backenofen bei 180 Grad. Der Belag ist weich mit knackigen Stücken, die herrlich säuerlich schmecken. Wer will, kann immer noch mit Zucker nachsüßen.

 

Minzwasser gegen den Durst

Minzwasser gegen den Durst

Bei großer Hitze peppe ich Leitungswasser mit einigen Blättern von der marokkanischen Minze aus meinem Garten auf und stelle die Flasche in den Kühlschrank. Das Minzwasser darf bei meinen Wanderungen nicht fehlen. Bei meiner saarländischen Großmutter gab es im Sommer den traditionellen dunklen Melfor-Essig  mit Wasser verdünnt. Schmeckt herrlich säuerlich-fruchtig und nach Kindheit.

Der Melfor-Essig gilt als saarländische Spezialität, hat aber seinen Ursprung im nahen Elsass. Dort produzierte Fritz Spengler 1919 erstmals die Mixtur aus Essig, Bienenhonig und Pflanzenextrakten – ohne Konservierungsstoffe oder Gluten und mild im Geschmack.

Bis heute ist das Originalrezept unverändert. Ab den 50er Jahren etablierte sich die Marke an der Saar mit eigenen Produktionsstätten in St. Ingbert.

Aus dem Holunder soll Sirup werden

Aus dem Holunder soll Sirup werden

À propos Melfor-Essig: Ich habe Holunder-Blüten von Susanne bekommen und werde folgendes Rezept für Melfor-Holunder-Sirup ausprobieren: 1 Kg Zucker in eine große Schüssel geben, drei Zitronen unbehandelt; Saft auspressen und ein bisschen frische Zitronenschale dazu geben. 200 ml Melfor hell hinzufügen und 200 ml heißes Wasser dazu geben. Zuletzt acht Holunderblüten unterrühren und eine Prise Zitronensäure hinzufügen. Das ganze zehn Tage an einem kühlen Ort aufbewahren und gelegentlich umrühren. Wenn sich der Zucker gelöst hat, kann man den Sirup filtern, muss aber nicht. Mit Wasser oder Sekt auffüllen.