Obwohl das Saarland überschaubar groß oder klein ist – je nachdem wie man es sieht – gibt es bei uns klimatische Unterschiede. Der Hochwald im Nordosten steht seit jeher für ein rauheres Klima. Der Bliesgau im Südwesten ist eher mild und mediteran. Da könnte man meinen, die Menschen passen sich den klimatischen Bedingungen an. Tun sie sicherlich auch. Aber da gibt es auch Exoten. In diesem Fall im Hochwald. Genauer gesagt in Wadern!

Hier gibt es nämlich eine Harfe mit einem feenhaften, seelennahen Klang. Diese Harfe ist eine ganz Besondere. Sie wurde um 1773 von Georges Cousineau aus Paris gebaut, reiste dann mal hier, mal da hin, bis sie der Baronesse Octavie de Lasalle gehörte. Die Baronesse war Malerin, spielte Klavier, Orgel und Harfe und lebte im Schloss Dagstuhl in Wadern.reiseblog.saarland

“Und zu jeder Zeit gab es einen starken Drang, sich den schönen Künsten im vertrauten Kreis jenseits der breiten Öffentlichkeit zu widmen”- so steht es im Stadtmuseum geschrieben. Dieser Drang scheint sich in Wadern über die Jahrhunderte gehalten zu haben. Man trifft sich hier seit 1981zu den Waderner Residenzkonzerten. Man traut man sich im Hochwald Musikkultur zu pflegen. Klassik, Jazz, Chor, Tango, Kirchenmusik,…

Und jetzt sollen die Harfen im Hochwald klingen!

Vom 24. bis 26. Juni 2016 findet das erste Festival “Waderner Harfenbegegnungen” statt. Ein kleines Festival rund um das bezaubernde Instrument mit den himmlischen Klängen!

Drei Konzerte an drei Tagen, dazu ein schönes Rahmenprogramm rund um die keltische Vergangenheit der Region.

Los geht es am Freitag, 24. Juni mit Mystik Folk ANNWN - mystische Musik der Kelten und andere Völker.

reiseblog.saarland

Am Samstag, 25. Juni spielt Silke Aichhorn die klassische Harfe zum Thema Wasser “Wie ein Naturklang”.

reiseblog.saarland

Und am Sonntag, 26. Juni kommt die Waderner Harfe der Ocatvie zum Klingen, wenn Elisabeth und Johanna Seitz Alte und Neue Musik für Harfe und Salterio spielen.

reiseblog.saarland

Dazu gibt es am Sonntag zwischen 15.00 und 16.30 Uhr auf dem Wadener Marktplatz eine Musikalische Teepause mit Glockenspiel vom Rathausgiebel, dem Männerchor Lockweiler-Krettnich und dem Jagdhornbläsercorps Hochwald.

Ein Festivalpass für 30 Euro gestattet Eintritt zu allen Veranstaltungen. Ticket Regional!

Das Bett dazu gibt es hier!

Nach so viel Donner und Blitz ist es Zeit für die zarten himmlischen Töne!