Wurdet ihr auch schon mal ausgegrenzt?

Also ich leider schon.

In der zweiten Klasse meiner Grundschulzeit hieß es von meinem Lehrer immer im Musikunterricht: “Liebe Sabine: Du singst nicht mit!”

Der Klassenraum erfüllte sich schnell mit schönem Klang und Freude.
Nur ich war nicht mit dabei. Im Musikunterricht fühlte ich mich immer wie eine Fremde.

In dem Falle wie ein Sonderfall, wie ein Exot?

Als Exot outete sich letztens auch der saarländische Rapper Drehmoment, alias Marcus Trennheuser, als ich ihn in Saarlouis traf.
Er sagt über sich: “Ich war der Exot in der Klasse. Ich bin der krasse Typ!”

Für alle, die ihn noch nicht kennen: Drehmoment ist ein Rapkünstler aus dem Saarland. Er hat bereits mehrer Alben veröffentlicht. Er schreibt nicht nur eigene Songs, sondern er sorgt auch selbst für die passende musikalische Untermalung. Bei seinem Album “Pffh”arbeitete er sogar mit dem international erfolgreichen Reggae Künstler Gentleman zusammen. Momentan ist das neue Album “Insel” in Arbeit.

Rapper Drehmoment aus dem Saarland. Foto reiseblog.saarland Sabine Caspar

Okay, krass finde ich zunächst mal nur die Tatsache, dass ich ihn traf.
Und klar, wollte ich wissen:
Wieso nennst du Dich eigentlich Drehmoment?
Drehmoment kommt vom lat. momentum, dass heisst Bewegungskraft.
Drehmoment beschreibt die Drehwirkung einer Kraft auf einen Körper. Ein Drehmoment kann die Rotation eines Körpers beschleunigen oder bremsen.

Mit meinem Rap will ich eine Hebelwirkung in Gang setzen, einbrechen in die Menschen. Hinter die Fassade kommen. Emotionen wecken.

Rap ist ein markanter, schneller, rhythmischer Sprechgesang und Teil der Kultur des Hip-Hop. Es gibt unterschiedliche Genre von Rap.
Sein Album “Pffh” beispielsweise gehört zum Genre: Studenten-Gangster-Rap.
Student ist er nicht mehr, aber dafür glücklicher Papa.
Steckt ein Gangster in ihm, dafür kenn ich ihn zu wenig?
Ich erzähl ihm meinen Huddel mit meinem Gesang ;-)

Vielleicht sollte ich Rap versuchen!

Da rät er mir: “Eigentlich sind nur vier Punkte beim Rap wichtig”:

  1. Originell musst du sein
  2. Du musst dich von anderen unterscheiden
  3. Perfektion, Beat, Text und Rap- Gesamtbild muss passen
  4. Authentisch rüberkommen. Regionalität, Identität sind sehr wichtig

Rapst du etwa saarländisch? Nein mit Regionalität meine ich, ein Rapper soll sein Lebensgefühl zum Ausdruck bringen können.
Ein Saarländer rappt sicher anders als einer aus Frankfurt oder Bayern.

Rapper Drehmoment aus dem Saarland. Foto reiseblog.saarland Sabine Caspar

Als ich erwähnen will, dass er nicht im Saarland geboren ist, sagt er entschieden, ich bin wirklich Saarländer.

Okay, okay! Nicht das jetzt doch noch der Gangster Rapper kommt!

Also, du willst mit deinem Rap eine Hebelwirkung auslösen, frage ich nun gekonnt?

Mein Rap ist sich selber verorten in der komplexen Welt. Den Bezug zwischen ich und wir, immer auslotend herauszustellen.
Den Zeitgeist zu spiegeln.

Er stellt fest, dass das gemeinsame Denken für alle abnimmt. Und dass doch gerade jetzt, bei den globalen Problemen, ein gemeinschaftliches Handeln wichtig wäre.

Das individuelle Glück sollte im Hintergrund stehen!

Das fällt uns sicher jetzt nicht allen gleich leicht. Aber wo er Recht hat, hat er Recht!

Er rappt, um Wahrheiten anzusprechen. Nun bin ich noch neugierig auf seine Songtexte.

Werfen wir nun gemeinsam einen Blick auf deine Tracklist deines Albums “Pfffh”.
Ich bat Ihn zusätzlich zu dem Track noch eine Ergänzung zum besseren Verständnis anzufügen.
Dadurch lernte ich Ihn/Dich noch besser kennen ;-))

Auswahl der Tracklist. Ergänzung.

Mehr als nur Schow.   Ist, wenn Kunst relevant sein will, ohne Show langweilig.
Bommerang-Effekt. Ist das, wenn du das zurückbekommst, was du sendest.
Was raus muss, muss raus. Ich bringe zu selten den Müll raus.
Heißer Reifen. Manche nerve ich damit, wenn ich um drei Uhr nachts, den Song noch fertig machen will.
Mukke. Ist der Soundtrack des Lebens.
Monster in mir. Monster ist das Ego, das sich krampfhaft versucht aufrecht zu halten. Das Ego ist der Grund allen Übels.
Alles super, wenn man sein darf, wie man ist.
Mein Traum, Leute zu berühren, glücklich machen, anzukommen bei mir.
Aufstand. Ohne Aufstand passiert nix.
Pffh. Meine Mischung: gesunde Gleichgültigkeit und höchste Empörung.
Studentengangster. Ich bin dazwischen. Als Student zu wenig Etikette und als Gangster zu nett.
Mikecheck. Wenn ich in den Rapmodus komm 1-2-
Beschränkt. Ist wenn man Intoleranz nicht tolerieren kann.
Anders.
Anders sind schon alle anderen, ist das andere normal? Alle wollen anders sein und sind damit wieder alle gleich.
Durchzug. Auf den muss man ab und an die Ohren stellen, damit man nicht verrückt wird.
Tut was. Ansonsten regt Euch nicht auf über die, die etwas tun. Was immer es ist.
Luxusprobleme. Sind die meisten Probleme. ” Ich hab so viel zu tun”

Was würdest du sagen zum Track: Lieblingsfleck?”

Früher Vaubon Insel, da waren alle meine Bekanntschaften auf einem Fleck.
Derzeit, die Bergehalde in Ensdorf.

Oh je! Wie er schaut, hoffentlich will er jetzt nicht, dass ich für ihn spontan rappe.

Rapper Drehmoment aus dem Saarland.

Zum Glück, pfffh… er fragt nur nach meinem jetzigen Lieblingstrack”

Nun es ist Mittag, mein Track für jetzt heisst jetzt erstmal  “Dibbelabbes”.