Also nix wie hin. Über die Alte Brücke in Saarbrücken. Ich schmunzle, wenn ich die Schlösser der Verliebten sehe.

Ich könnte dort auch ein Schloss hinhängen. Mit der Inschrift: S+E. S für Sabine und E für Eis

Ich liebe Eis. Übers Jahr gesehen, esse ich in den Wintermonaten wenig Eis. Im Frühling gern zwei Mal die Woche und im Sommer habe ich dann meinen persönlichen Höhepunkt.

Will ich, dass jeder das weiß? Im Sommer esse ich jeden Tag ein Eis.

So, nur noch den St. Johanner Markt überqueren und in die Kappenstraße einbiegen.

Angekommen!

Dominik Heil hat kein Problem, wenn jeder weiß, dass er jeden Tag eine Portion Eis isst. Und das wirklich jeden Tag, das ganze Jahr durch. Und das hat auch einen Grund. Er ist schließlich der Besitzer und Gründer von Henry´s Eismanufaktur.

Angefangen hat seine Leidenschaft für Eis in seiner Kindheit.

Foto: Zusendung Dominik Heil

Sein Ziel ist ein Eis zu essen, das nach der Zutat schmeckt, die laut Bezeichnung drin sein soll. Keine Eisdiele im Umkreis wurde seinen Vorstellungen gerecht. Im Jahr 2010 stand für ihn fest: „Ich muss es selbst herstellen, mein Eis“, und er kaufte sich eine professionelle Eismaschine. Er feilte an Rezepturen, suchte und fand regionale Lieferanten und testete deren Erzeugnisse. Anfangs fuhr er mit seinem Bus, aus dem er Eis auf regionalen Märkten verkaufte, bevorzugt im Biosphärenreservat Bliesgau umher. Mit großem Erfolg. Im März 2016 öffnete er seine Henry´s Eismanufaktur in Saarbrücken.

Wieso Henry´s Eismanufaktur?

„Mein Henry, ein Weimaranermischling, liebt Eis genauso wie ich. Unser gemeinsames Motto ist: ein Eis geht immer.“

Bei Dir gibt es keinen Kaffee to go. Wieso?

„Ich möchte die Flut an Einwegbechern nicht noch unterstützen. Mein Focus liegt auf meinem Eis.“

Was zeichnet dein Eis aus?

„Regionale, saisonale frische Produkte sind für mich das A und O.  Unsere Molkeprodukte wie Joghurt, Sahne, Milch stammen ausschließlich von der biozertifizierten Bliesgau-Molkerei in Ommersheim. Ich stamme aus der Konditorei Heil, ein Familienbetrieb aus Pirmasens. Dieser bestand 96 Jahre. Wenn meine Mutter zum Beispiel einen Obstkuchen backte, ging sie in den hauseigenen Garten und pflückte die reifen Kirschen oder Zwetschgen. Für meine Kreation „Schwarzwälder Kirsch“ benötige ich Tortenboden. Diesen lasse ich nach der Rezeptur meines Urgroßvaters anfertigen. Schwarzwälder Kirsch ist ein Eis in Schichten aufgebaut: Sahne-Milch-Eis, Kirschsorbet, Kirschen mit Schokostreusel und der traditionelle Tortenboden mit Kirschwasser. Alles gemischt und gestrudelt. Ich war immer schon gerne in der Backstube. Bis heute probiere und probiere ich, bis es mir schmeckt.“

„Meine Kreationen müssen mich selbst überzeugen“. Foto: Zusendung Dominik Heil

Jetzt weiß ich, was sein Eis ausmacht!

Dominik Heil und sein Team stellen das Eis in handwerklicher Herstellung her. Er kennt jeden einzelnen Rohstoff. Er verzichtet auf künstliche Bindemittel, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker und Fremdfette. Die Herstellung von Eis mit Alkohol ist am schwierigsten. Alkohol hat eine gefrierhemmende Wirkung. Ebenso Zucker, welches den frierenden Eismix daran hindert, steinhart zu werden. Auf die richtige Dosierung und Ausbalancierung kommt es hierbei an. Eis mit Alkohol gehört zur Königsklasse bei der handwerklichen Eisherstellung! Seine Sorbetsorten haben bei Zitrone 15 Prozent, ansonsten mindestens 25 Prozent Fruchtgehalt und beim Kirschsorbet liegt der Fruchtgehalt dieses Jahr sogar bei weit über 50 Prozent.

Lecker, mir läuft das Wasser im Mund zusammen.

Hier gibt es ausgefallene, wechselnde Sorten, aber auch die Basics sind im Programm zu finden. Probiere ich nun Halva, ein Sesam-Erdnuss-Schokomix oder Orange-Chili? Vanille-Mango-Maracuja klingt auch nicht schlecht. Oder Mirabelle, Erdbeere, Rhabarber, ein Probierlöffelchen Salatgurke oder lieber doch ein Erdbeerbecher Eton Mess. 😍

Entscheide Dich Sabine!

Ich bin dran: Ich gönn mir zwei Kugeln.

Joghurt, wie immer und eine Kugel Mirabelle mit selbst eingeweckten Mirabellen.
Ich mach mich auf den Rückweg. Ihr müsst Euch nicht wundern, wenn auf der Alten Brücke bald ein Schloss hängt mit: „S+H“
S für Sabine und H für Henry´s Eismanufaktur.

Henry´s Eismanufaktur ist Kooperationspartner der Initivative Genuss Region Saarland

„Saarland to stay” feiert den Moment des bewussten Genießens – beim Essen, in der Natur und bei der Begegnung mit den Menschen vor Ort.
„Saarland to stay”: eine Frage von Lebensstil und (Reise-)Kultur. https://www.urlaub.saarland/Erinnerungen/to-stay