Heute zum Frühstück einen Kaffee gehabt? Aus einer Porzellantasse? Oder ein Kakao? Und dabei die Zeitung gelesen? Willkommen im Barock!

Bei Barock denkt man zunächst an Kunst, Architektur, Literatur und Musik. Barock ist aber mehr: Beim Barock geht es auch um Veränderungen in unserem Alltag und um Erfindungen, die vor über 250 Jahren ihren Siegeszug in Europa antraten.

Die ersten Kaffeehäuser werden in Paris, Leipzig und Wien eröffnet. Seit 1748 prägt das Unternehmen Villeroy & Boch aus dem saarländischen Mettlach mit Tassen, Tellern und mehr unsere Tischkultur, und seit 1761 erscheint die Saarbrücker Zeitung. Auch der „Schaumwein“ aus der Champagne macht Karriere.

Wahre Zeitreise zu Fuß

Zurück zur Architektur: Wer bei uns auf Zeitreise geht, wird überrascht sein, was das Saarland an Barockem zu bieten hat. So ist es mir ergangen bei Führungen mit Klaus Friedrich. Er ist begeistert vom Barock und hat mich angesteckt: Ich sehe mittlerweile Fassaden und Dächern mit ganz anderen Augen.

Übrigens: Er hat die BarockStraße SaarPfalz  ins Leben gerufen.

Barockes Saarbrücken

Barockes Saarbrücken

Die Themenroute, die sich auf die Zeit zwischen 1650 und 1800 konzentriert, verläuft durch Städte, Dörfer und Landschaften des heutigen Saarlandes, der Westpfalz und Lothringens.

Sie verbindet uralte, historisch gewachsene Kulturlandschaften über willkürlich gezogene Grenzen hinweg: von Blieskastel, über Ottweiler und Saarbrücken bis Zweibrücken. – alle frühere Residenzen der Fürsten von Nassau-Saarbrücken, der Herzöge von Pfalz-Zweibrücken und der Grafen von der Leyen, alle drei einander eng verbundene Herrscherhäuser mit ihren kleinen Reichen nahe dem großen Frankreich.

Feiern wie beim König

Prunk und Pracht – danach strebten die großen und kleinen Herrscher in ganz Europa, nach dem Vorbild des französischen Königs Louis XIV, der in seinem Schloss Versailles Hof hielt und opulente Festen und Feierlichkeiten inszenierte.

Bock auf Barock in diesem Sommer? Dann ab nach Blieskastel, Saarbrücken oder nach Saarlouis zu verschiedenen Veranstaltungen.

So ist am 8. August in Blieskastel ein „Diner en blanc“ angesagt. Dann wird gemeinsam in weiß getafelt: Weiße Kleidung ist Pflicht und jeder bringt feines Essen und erlesene Getränke mit. Mein Getränkevorschlag: Sekt aus dem Saarland.

Diner en blanc mitten im barocken Blieskastel

Diner en blanc mitten im barocken Blieskastel

Leckeres und lehrreiches Lustwandeln durch das barocke Saarbrücken: die Mondscheintour für Genießer mit Klaus Friedrich am 20. August um 18 Uhr  bei Bier, Sekt und zwei Gängen nach regionalen Originalrezepten von 1769.

Den gesamten Sommer lang feiert Saarlouis  die Festungstage. Höhepunkt und Abschluss zugleich sind die Barocken Festspiele am 6. September auf der Festwiese, im Stadtgarten und auf der Vauban-Insel – mit Musik, Tanz und Pferden, so wie einst der Sonnenkönig.

Bis dahin, wie wäre es mit einem Kaffee?

Kaffee aus einer Tasse von Villeroy & Boch

Kaffee aus einer Tasse von Villeroy & Boch

 

(Bilder: Stadtmarketing Blieskastel e.V; Carsten Friedebach)